gerdconrads.koeln
Immer am Ball

Führung durch das "Ungers Archiv für Architekturwissenschaften" am 21. Mai ab 15.00 Uhr und zum ältesten erhaltenen Bahnhofsgebäude Deutschlands, dem "Bahnhof Belvedere"

Es hat Spaß gemacht, insbesondere den Liebhabern faszinierender Architektur diese besonders interessante, kombinierte Führung anbieten zu können.

Wir besuchten das Ungers Archiv für Architekturwissenschaft, welches sich im Wohnhaus des verstorbenen Stararchitekten Oswald Maria Ungers in der Belvederestraße 60 in Köln-Müngersdorf befindet. Der Ursprungsbau von 1959 wurde 1990 um einen Bibliotheksbau erweitert. Für das humanistische Bildungsideal von O.M. Ungers zeugen die Bibliothek, der Nachlass und die Sammlung von Modellen und Kunstwerken. Die ca. einstündige Führung, die seine Tochter Sophia Ungers durchführte, erlaubte einen faszinierenden Einblick in den Kosmos eines der führenden Baumeister des 20. Jahrhunderts. 

Als besonders heikle Themen wurden das Urheberrecht und der Denkmalschutz angesprochen. Zum Gruppenfoto traf man sich auf dem Dach des Privathauses von Ungers.

Oswald Mathias Ungers (* 12. Juli 1926 in Kaisersesch, Eifel; † 30. September 2007 in Köln) war ein deutscher Architekt und Architekturtheoretiker. Für den auch außerhalb Deutschlands bekannten Wettbewerbs-Architekten standen in Architekturfachkreisen und Publikationen die Initialen OMU seines Namens als polarisierende „Trademark“ für die Kompromisslosigkeit seiner Baukunst. Er sah sich Entwurfs- und Gestaltungsprinzipien verpflichtet, die er aus der Vergangenheit ableitete, weiterentwickelte und in seinen Bauten jenseits aller Moden und Schulen als in seiner Sicht zeitgemäßen Ausdruck allgemeiner menschlicher Ordnungen zu verwirklichen suchte. Er baute u. a. das Wallraf-Richartz-Museum/Fondation Corboud.

------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Führung zum ältesten erhaltenen Bahnhofsgebäude Deutschlands, dem "Bahnhof Belvedere"

Im Zusammenhang mit dem "Ungers Archiv" besuchten wir den „Bahnhof Belvedere“, das

  • älteste erhaltene Bahnhofsgebäude Deutschlands an der ersten internationalen Eisenbahnverbindung weltweit („Eiserner Rhein“),

  • ein hochrangiges klassizistisches Denkmalensemble der Schinkel-Schule aus repräsentativem Empfangsgebäude und Park, weitgehend im Originalzustand von 1839

in der Belvederestr. 147 in 50933 Köln-Müngersdorf, am Schnittpunkt von Äußerem Grüngürtel und Landschaftspark Belvedere, am Rand des Wohnvororts Müngersdorf. Der Bahnhof Belvedere ist eine Station des Kulturpfads Müngersdorf und liegt an der Route Äußerer Rayon der Preußischen Befestigung von 1873.

Nach den Erzählungen der stv. Vorsitzenden des Fördervereines, Frau Spiegel, und der Besichtigung von Park und Bahnhofsgebäude wurde schnell klar, dass der Förderkreis dringend einen politischen Beschluss benötigt, damit die bereits von Bund und Stiftung zugesagten Fördermitteln i.H.v. 1 Mio € (!) nicht verloren gehen. Hier ist ein unbürokratisches Vorgehen gefordert, um dieses Denkmal zu erhalten!