gerdconrads.koeln
Immer am Ball

Kunstzentrum Wachsfabrik

Das „Kunstzentrum Wachsfabrik“ ist eine attraktive und wichtige Kultureinrichtung im Kölner Süden (Industriestraße 170; B9).  

Besuchen Sie auch die neue Webseite der Wachsfabrik: http://www.kunstzentrum-wachsfabrik.koeln/

Die ursprünglich geplante Räumung und der Abbruch einiger Ateliers, die im hinteren Bereich des Kunst- und Kulturzentrums Wachsfabrik liegen, sind vorerst vom Tisch. Es wird an einem 10-Jahres-Vertrag zwischen Eigentümer und Künstlern/innen gearbeitet, der endlich Planungssicherheit geben würde! 

4.606 an Kunst- und Kultur Interessierte hatten im Vorfeld eine Online-Petition für den Erhalt des Kunstzentrums Wachsfabrik unterschrieben.

Inzwischen gibt es einen Förderverein

FREUNDE VOM
KULTURFORUM
WACHSFABRIK E.V.

(siehe:  https://kulturforum-wachsfabrik.koeln/)

Die Freunde vom KulturForum Wachsfabrik e.V. – für das Kunstzentrum Wachsfabrik, wollen den wundervollen Ort mit Veranstaltungen und Gastausstellungen bereichern.

Im Rahmen meiner Stadtführungen findet an einem der folgenden "Kunstsonntage" (nach Corona) wieder eine  Führung durch die Ateliers der Wachsfabrik statt. Ihr erfahrt Informationen zur Geschichte  des Ortsteiles Sürth, sowie zur Entstehungsgeschichte des heutigen "Kunstzentrums Wachsfabrik". Ihr werdet beeindruckt sein von der Location und dem Angebot an künstlerischem Schaffen. 


Im Rahmen der Kunstsonntage der Wachsfabrik (jeden 1. Sonntag im Monat) könnt Ihr in Ruhe durch einige Ateliers schlendern und die Kunst  genießen. 

Geschichte der Wachsfabrik

  • 1912     Die Firma Henkel baut eine chem. Fabrik zur Herstellung von Bleich- und Waschmittel.
  • 1914     Pulver- und Munitionsfabrik
  • 1918     Likör- und Schnapsfabrik
  • 1930     Die Rhein. Wachsindustrie Otto Josef Menden und Peter Pazen GmbH erwirbt das Gelände.
  • 1935     Munitionsfabrik
  • 1945     Wachsfabrik
  • 1977    Verkauf an den heutigen Eigentümer, ein Teil der Kerzenproduktion weitergeführt.